Intelligente Heizung leicht gemacht mit Conrad Connect

Smart Heizen

Kombinieren Sie verschiedene smarte Geräte, um Ihre Heizung intelligent zu steuern und den Energieverbrauch zu senken. Mit intelligenten Thermostaten können Sie nicht nur dafür sorgen, dass jeder Heizkörper und jeder Raum stets ideal optimal beheizt wird. Sie können auch individuelle Regeln für bestimmte Wochentage aufstellen.

Durch die Verknüpfung mit einem Tür-/Fenster-Sensor und einem morgendlichen Zeitfenster, können Sie zudem noch festlegen, dass die Heizung automatisiert runtergefahren wird, sobald Sie morgens das Haus verlassen.  

2

Projekt "Smart Heating"

Heizung smart steuern und Energie sparen

Dazu benötigen Sie intelligente Thermostate, wie beispielsweise von Honeywell. Über Conrad Connect können Sie diese so einstellen, dass unter der Woche die Heizung eine Stunde vor dem Aufstehen die Temperatur erhöht. Gehen Sie morgens aus dem Haus, erkennt das der smarte Türsensor und sorgt dafür, dass die Temperatur runtergeregelt wird. Eine Stunde bevor Sie nach Hause kommen, wird die Temperatur wieder hochgedreht. Zu guter Letzt wird, wenn Sie abends ins Bett gehen, die Heizung wieder runtergekühlt. Am Wochenende wird die Routine etwas später gestartet und die Heizung bleibt tagsüber konstant warm. 

Diese intelligente Routine sorgt dafür, dass Ihre Wohnung stets ausreichend geheizt, jedoch nie unnötig warm ist und gleichzeitig nicht auskühlt.

Sie können auch noch weitere Heizungseinstellung als Projekte festlegen und diese bei Bedarf über das Dashboard oder auch per Sprachbefehl (Amazon Alex oder Google Home) auslösen.  

Was wird benötigt:

-  Smarte Thermostate, z.B. von Honeywell

-  Smarte Tür-/Fenstersensoren, z.B.  von Innogy

Los geht's

Melden Sie sich auf der Plattform an und gehen Sie zu "Produkte & Services". Klicken Sie auf die Produkte, das Sie verbinden möchten, und folgen Sie den Anweisungen.

3

Projekt "Smart Heating" importieren

1. Gehen Sie zu "Veröffentlichte Projekte" und klicken Sie dort auf "Smart Heating".

2. Klicken Sie auf "Projekt Importieren" und passen Sie gegebenenfalls die Geräte an. Wenn Sie möchten, können Sie das Projekt noch umbenennen.

3. Klicken Sie dann auf "Projekt importieren". 

4. Fertig.

Selbstverständlich können Sie das Projekt nachdem Sie es importiert haben, jederzeit ändern und an Ihre Bedürfnisse anpassen.

4

Das Projekt "Smart Heating" im Überblick

5

Die eingesetzten Aktuatoren und Sensoren können für weitere smarte Heimautomatisierungen genutzt werden. So können Sie die Fenstersensoren beispielsweise noch in einem Heimsicherungs-Projekt eingesetzt.

Über das smarte Dashboard lässt sich zudem jederzeit von unterwegs die Heizung hochdrehen. 

Viel Spaß beim Automatisieren!