IoT-Teamplay: Google Fit und Conrad Connect als smartes Coaching-Duo

Aktiv werden und fit bleiben ist einfach – wenn Sie Ihren inneren Schweinehund überwinden. Lassen Sie sich dabei von Ihrem Smart Home unterstützen. Und zwar, ohne in ein einziges weiteres Gerät zu investieren. Denn alles was Sie zum Start brauchen, sind die Smartphone-App Google Fit und ein Konto bei Conrad Connect. Als smartes Coaching-Duo helfen sie Ihnen auf intelligente Weise, sich konkrete Ziele zu setzen und diese mit der richtigen Erinnerung im passenden Moment leichter zu erreichen. Wie sie Ihren smarten Alltag dadurch deutlich aktiver gestalten und Ihre Gesundheit fördern können, erfahren Sie hier.

google fit and conrad connect

So motiviert Sie Google Fit

Google Fit ist eine App fürs Gesundheits- und Aktivitätstracking, die Sie sich auf iPhones oder Android-Geräte herunterladen können. Sie ist kostenlos bei Google Play und im App Store von Apple verfügbar. Ihren täglichen Einsatz erfasst und veranschaulicht die Google Fit App sehr lebensnah dank intelligenter Messwerte. Eine zentrale Information sind die sogenannten Aktivitätsminuten. Dieser Wert addiert, wie lange Sie sich bewegen, statt zu sitzen. Darunter fällt nicht nur Sport, sondern auch sämtliche andere körperliche Aktivität. Die Treppe zu nehmen oder ein flotter Spaziergang sind nämlich immer noch besser als mit dem Aufzug zu fahren oder im Café zu versacken.

google-fit-integrationconrad connect

 

Neben den Aktivitätsminuten errechnet die App von Google unter anderem auch die erreichte Schrittzahl, die zurückgelegte Distanz und die verbrauchten Kalorien. Dafür brauchen Sie sich noch nicht einmal einen Fitness-Tracker zu kaufen. Denn dem Dienst von Google genügen die Sensoren von Smartphones zum Aktivitätstracking.

Wenn Sie aber doch zusätzliche Hardware wie einen Schrittzähler, eine Smartwatch oder eine Gesundheitswaage verwenden, fungiert Googles Dienst als geräteübergreifende Aktivitätszentrale für alle Ihre unterstützten Apps. Davon können Sie profitieren, wenn Sie täglich zwischen einem privaten und einem dienstlichen Smartphone wechseln oder wenn sie der Abwechslung wegen mehrere Fitness-Tracker unterschiedlicher Marken besitzen.

Aktiver sein mit Google Fit und Conrad Connect im Team

google fit on screen

 

Während der Aktivitätstracking-Dienst von Google sozusagen als Datenanalyst in Ihrem Trainerstab wirkt, kommt Conrad Connect als Sie unermüdlich anfeuernder Coach ins Spiel. Und zwar als einer der smarten Sorte, der die modernen Möglichkeiten des Internet of Things nutzt, um Ihre Gesundheit bestmöglich zu fördern. So arbeiten der Google-Dienst und Conrad Connect zusammen:

  • Sie brauchen keine zusätzlichen Geräte, um smarte Alltagsprojekte zu starten. Eine kostenlose App und Benachrichtigungen wie SMS, E-Mail oder Telegram genügen für den Einstieg.

  • Im Zusammenspiel mit über 70 kompatiblen Marken und mehr als 3.000 Geräten sowie den Angeboten des Service Marketplace können Sie mit Google Fit Ihre smarte Umgebung deutlich motivierender gestalten. Licht, Musik und mehr fungieren zur rechten Zeit als Ansporn.

  • Mit Widgets im Dashboard von Conrad Connect können Sie Ihre Aktivitätsdaten auch online betrachten, während Google bislang keine Web-Version anbietet und die Einsicht der Daten stattdessen auf Android-Smartphones und iPhones ermöglicht.

  • Darüber hinaus bietet Ihnen die in dieser Form einzigartige Community von Conrad Connect Inspiration und Tipps für die Heimautomation rund um Smart Fitness und anderen Aspekten des Smart Living.

  • Nutzer von Conrad Connect, die bereits Smart-Fitness-Projekte verwenden, können über Google nun auch die Messdaten von Fitness-Apps oder einer Smartwatch einbinden, die Conrad Connect bisher nicht direkt unterstützen. Dazu zählen beispielsweise die Daten von einer Apple Watch via Apple Health.

In nur fünf Schritten Google Fit und Conrad Connect verknüpfen

Um Google Fit und Conrad Connect gemeinsam zu verwenden, installieren Sie zunächst die App von Google unter Android oder iOS und richten dort Ihr Profil ein. Anschließen authentifizieren Sie den Zugriff von Conrad Connect auf Ihr Konto bei Google Fit.

google apps overview
  1. Loggen Sie sich bei Conrad Connect ein und wechseln Sie zum Reiter „Produkte & Services“.
  2. Geben Sie in der Suchzeile „Google Fit“ ein oder scrollen Sie bis zur entsprechenden Kachel. Klicken oder drücken Sie auf die Kachel.
  3. Im nächsten Fenster klicken oder drücken Sie auf „Authentifizieren“.
  4. Sie verlassen die Webseite von Conrad Connect und werden zur Anmeldeseite Ihres Google-Kontos weitergeleitet. Wählen Sie dort die E-Mail-Adresse aus, die Sie für den Google-Dienst verwenden.
  5. Klicken Sie auf „Zulassen“. Fertig!

Wiederholen Sie den ersten und zweiten Schritt, wenn Sie den Zugriff von Conrad Connect widerrufen und die gespeicherten Daten löschen möchten. Das ist jederzeit möglich.

Aktivitätstracking von Google in smarte Projekte einbinden

Sind die beiden Services verknüpft, können Sie Ihren Motivationsideen freien Lauf lassen und in smarte Projekte verwandeln. Greifen Sie dafür zum einfachen Projekt Editor, wenn Sie Google Fit mit nicht mehr als einem Smart-Home-Gerät oder -Dienst kombinieren möchten. Diese Editor-Variante ist ideal für die Bedienung am Smartphone. Wollen Sie hingegen umfangreichere Szenarien verwirklichen, wählen Sie dafür den fortgeschrittenen Projekt Editor. Er bietet sich an, wenn Sie mehrere Aktivitätswerte und Smart-Home-Geräte oder -Dienste für ein Projekt vorgesehen haben.

google fit

Googles Fitness-Dienst fungiert dabei als Sensor, der ein Projekt startet, sobald ein bestimmter Aktivitätsmesswert erreicht oder zu einer bestimmten Tageszeit eben noch nicht erreicht ist. Sie können aus vier Aktivitätsmesswerten wählen:

  • Aktive Minuten
  • Verbrauchte Kalorien
  • Zurückgelegte Distanz
  • Erreichte Schrittzahl

Einmal erstellte Projekte können Sie jederzeit bearbeiten und anpassen. Wenn Sie die Projekte darüber hinaus nicht nur privat verwenden, sondern auch auf Conrad Connect veröffentlichen, freut sich die Community. Umgekehrt können auch Sie von veröffentlichten Projektvorlagen anderer Nutzer profitieren.

Vorsprung nutzen: Fertige Projekte für Google Fit

Es spricht nichts dagegen, dass Sie sich einen kleinen zeitlichen Vorsprung gönnen, indem Sie statt eigener Projekte die Vorlagen der Community von Conrad Connect verwenden. Sie können diese einfach in Ihren Account importieren und bei Bedarf individuell anpassen. Auf Conrad Connect ist eine wachsende Zahl von Projektvorlagen mit Google Fit verfügbar. Beispielsweise diese:

Sonos-Sound für Schluffis und Champions

Sonos-Sound für Schluffis und Champions

Wenn Sie nach Hause kommen, wartet Sonos mit Motivationsklängen auf Sie. Haben Sie weniger als 5.000 Schritte geschafft, weckt ein Power-Song ihre Lebensgeister. Ist stattdessen das Tagesziel erreicht, belohnt Ihr WLAN-Lautsprecher Sie mit Klängen zum Chillen.

Programmänderung für Couch-Potatoes

Programmänderung für Couch-Potatoes

Klar, das Sofa ist vielen Menschen verständlicherweise oft näher als das Sportoutfit. Aber es hilft nichts. Denn beim Serienmarathon verbrennen Sie keine Kalorien. Liegen der Kalorienverbrauch oder die erzielte Schrittzahl zur Feierabendzeit unter dem Soll, sorgt dieses Projekt davor, dass eine smarte Steckdose Ihren TV ausschaltet und einen Workout-Termin im Google Kalender blockt.

Lampen-Ampel für Kalorienzähler

Lampen-Ampel für Kalorienzähler

Mit diesem Projekt designen Sie sich eine Kalorienverbrauchslampe. Je nachdem, wie nahe Ihr Kalorienverbrauch am gesteckten Tagesziel dran ist, strahlen die smarten Leuchtmittel von Philips Hue abends in Rot, Gelb oder Grün.

SMS-Alarm für den Trainingspartner

SMS-Alarm für den Trainingspartner

Manchmal motiviert die Stimme der Vernunft nur dann, wenn Sie von einem Freund stammt, vor dem man sich nicht blamieren möchte. Haben Sie um 17.45 Uhr Ihr tägliches Schrittziel noch nicht erreicht, erhält Ihr Sportpartner eine SMS mit der Aufforderung, Sie zum Training anzuspornen.

Snack-Alarm für Naschkatzen

Snack-Alarm für Naschkatzen

Ist die Lust auf Süßes größer als Ihr Kalorienspielraum, schreitet das Smart Home bei diesem Projekt energisch ein. Wenn Sie die mit einem Kontaktsensor bestückte Süßigkeitenschublade öffnen, obwohl Ihr täglich vorgesehener Kalorienverbrauch noch nicht erreicht ist, tadelt Sie eine Alarmsirene und ein auf die Obstschale gerichtetes smartes Licht weist Ihnen den Weg zur Vernunft.

Welches Ziel wollen Sie mit Google Fit erreichen? Viel Spaß beim Training und mit smarten Fitness-Projekten auf Conrad Connect!