Wie sich der Einlass mit digitalen Pförtnern automatisch kontrollieren lässt

Mit smarten Zählsystemen automatisieren Einzelhändler die Einlasskontrolle und optimieren ihre Umsatzchancen durch Kundenstromanalyse.

Online lässt sich vieles erledigen, aber nicht alles. Und das Erlebnis vor Ort ist auch durch nichts ersetzbar. Deswegen freuen sich viele Menschen, dass sie neben Supermärkten oder Baumärkten auch wieder in anderen Geschäften einkaufen und öffentliche Gebäude aufsuchen können. Leider können Gebäudebetreiber nur eine kleinere Zahl von Kunden ins Geschäft hineinlassen – und das wohl noch für eine ganze Weile. Derzeit reduzieren viele deswegen die Einkaufswagen oder lassen Wachpersonal Strichlisten führen. Doch beide Varianten sind umständlich und fehleranfällig. Viel genauer und weniger aufdringlich lässt sich die Einlasskontrolle regeln, wenn smarte Technik sie automatisiert. Wie Sie mit einem digitalen Pförtnersystem und Conrad Connect Ihren Kundenstrom optimal managen und dadurch noch Ihre Umsatzchancen verbessern, erfahren Sie hier.

Vollautomatik für die Einlasskontrolle: Der digitale Pförtner

Der IoT-Spezialist Smart City Solutions und die IoT-Plattform Conrad Connect haben das digitale Pförtnersystem entwickelt, um Ihre Mitarbeiter zu entlasten und gleichzeitig die Sicherheit zu erhöhen. Denn statt auf Strichlisten und abgezählte Einkaufswagen verlässt sich die smarte Kundenstromregulierung auf modernste Technik.
Mit präzisen Funksensoren misst das System in Echtzeit an den Ein- und Ausgängen wie viele Menschen sich gerade im Geschäft aufhalten. Anschließend senden sie die Messwerte über das Internet verschlüsselt an das Portal von Conrad Connect. Die Cloud-Plattform verarbeitet die Daten und visualisiert sie Kunden als digitale Ampel auf einem großen Bildschirm am Eingang. Ist die Höchstgrenze erreicht, verwehrt das System mit einem Texthinweis den Einlass. Dadurch wissen alle Besucher sofort: „Bitte warten.“

dd

Optimale Sicherheit und Kontrolle – ganz ohne Kameras

Das digitale Pförtnersystem bietet in mehrfacher Hinsicht eine hohe Sicherheit. Weil die Sensoren auf präziser Infrarottechnik basieren, registrieren sie per Lichtschranke nicht nur die Anzahl der Menschen, sondern auch deren Gehrichtung. Mehrere Menschen, die in schneller Folge in unterschiedliche Richtungen gehen – das kann selbst geschultes und erfahrenes Wachpersonal in einem unachtsamen Moment auf dem falschen Fuß erwischen. Das digitale Pförtnersystem behält dank leistungsstarker Sensortechnik selbst in solch einer unübersichtlichen Situation den Überblick und zählt das Personenaufkommen exakt.

Anders als herkömmliche Überwachungssysteme kommt die smarte Kundenstromregulierung dabei komplett ohne Kameras aus. Dadurch können Geschäfte sowohl die behördlichen Vorgaben zur Einlasskontrolle, als auch diejenigen zum Datenschutz ordnungsgemäß einhalten. Wenn Behörden Berichte anfordern, ermöglicht Ihnen die Lösung, alle gewünschten Daten in anonymisierter Form zu übergeben. Die Privatsphäre Ihrer Kunden bleibt dabei gewahrt.

Kundenströme selbst analysieren und Umsatzpotenzial entdecken

Sie brauchen keine externe Beratungsfirma, um anhand von Kundenanalysen neues Umsatzpotenzial zu entdecken. Mit der smarten Kundenstromregulierung und Conrad Connect nehmen Sie das einfach selbst in die Hand. Denn über die Einlasskontrolle hinaus ermöglicht Ihnen das digitale Pförtnersystem geschäftsrelevante Analysen der Besucherströme.

Sie können die Zähldaten nämlich nicht nur für Ihre Kunden auf einem Display visualisieren, sondern auch selbst anhand einer Webübersicht darin Einblick nehmen. Wie viele Kunden waren heute, gestern oder vorgestern im Geschäft? Ein vorgefertigtes Widget, das Sie einfach per Drag-and-drop übernehmen, blendet Ihnen die Zahlen gut sichtbar und leicht verständlich auf dem Dashboard von Conrad Connect ein.

Wenn Sie Besucherströme mit Variablen wie Wetterdaten, Uhrzeit oder Marketingmaßnahmen in Bezug setzen, können Sie aufschlussreiche Zusammenhänge herstellen. Gibt es akuten Handlungsbedarf oder langfristiges Optimierungspotenzial? Das einfache Analysieren, Verwalten und Reporten der Daten im Dashboard von Conrad Connect erleichtert solche Rückschlüsse erheblich. Über Schnittstellen lassen sich die Daten außerdem bequem exportieren und mit anderen IT-Systemen synchronisieren.

dashboard

 

Verkaufschancen im Tagesgeschäft steigern

 

Nicht nur bei der langfristigen Planung, auch im Tagesgeschäft kann Ihnen das Pförtnersystem ganz neue Erkenntnisse aufzeigen, die Ihre Umsatzchancen steigern. Wenn Sie die Funksensoren zusätzlich zu den Ein- und Ausgängen an Knotenpunkten auf der Verkaufsfläche anbringen, erhalten Sie einen Echtzeit-Überblick davon, wo sich gerade besonders viele Kunden aufhalten. Auch das ist problemlos möglich. Verwenden Sie Vorlagen oder erstellen Sie individuelle Hinweise, die das Personal sofort alarmiert, wenn es an einer Verkaufsstation erhöhtes Aufkommen und daher Beratungsbedarf gibt.

dd

 

So einfach tritt das digitale Pförtnersystem seinen Job an

Die Lösung zur smarten Kundenstromregulierung ist einfach einzurichten, zu bedienen und flexibel skalierbar. Sie brauchen keine Experten hinzuziehen, um die kompakten Sensoren in Betrieb zu nehmen und über eine Steuerbox mit dem Internet zu verbinden. Legen Sie einfach mit dem kostengünstigen Starter Kit los. Es besteht aus einem Gateway, einem Infrarotsensor und zwölfmonatigem Service bei Conrad Connect Professional. Das Starter Kit lässt sich jederzeit um eine Vielzahl von Sensoren erweitern. 

d

Weil sie batteriebetrieben sind, können Sie die Sensoren frei platzieren. Die Reichweite des verwendeten Funkstandards LoRaWAN beträgt dabei mehrere hundert Meter. Daher beeinträchtigen große Distanzen und andere Funknetze den Datentransfer nicht.

In nur wenigen Minuten haben Sie die Technik mit Conrad Connect verknüpft und können Zähldaten auf einem Bildschirm visualisieren und per Weboberfläche auswerten. Dank gebrauchsfertiger Vorlagen richten Sie die Abläufe mit nur wenigen Klicks am Computer ein. Weil die Oberfläche für mobile Displays optimiert sind, können Sie die Zähldaten jederzeit auf dem Smartphone und Tablet einsehen – also auch, wenn Sie auf der Verkaufsfläche und nicht im Büro sind. 

Auf Wunsch lassen sich Ihre Kunden neben der Visualisierung auch auch per Audio erreichen. So können Sie passende Warntöne oder aufgezeichnete Sprachnachrichten wiedergeben und den Kundenstrom zusätzlich akustisch regeln.

Ob Sie die Einlasskontroll-Daten für Ihre Kunden auf Smart TVs, Tablets oder Digital-Signage-Displays ausspielen, steht Ihnen frei. Sie lassen sich auf allen vernetzten Endgeräten visualisieren. In Kürze informieren auf Wunsch auch ein akustisches Signal und eine automatische Sprachdurchsage Ihre Kunden. Wir entwickeln das digitale Pförtnersystem kontinuierlich weiter und ergänzen es stetig um neue Funktionen.

Smarte Kundenstromregulierung in der Praxis: Erfolgreicher Einsatz bei Conrad Electronic

Seit Mai 2020 ist das digitale Pförtnersystem bei Conrad Electronic im Einsatz. Die Filiale des Elektronikhändlers in Berlin-Schöneberg regelt damit die Einlasskontrolle automatisch und kann daher auf Zähllisten und Wachpersonal verzichten. Schnell und einfach installiert, macht sich die kostengünstige, aber trotzdem leistungsstarke Technik bereits bezahlt. „Mit dem digitalen Pförtner können wir ganz einfach die behördlich vorgeschriebenen Höchstgrenzen einhalten und sind im Hinblick auf die aktuelle Kundenzahl jederzeit schnell und umfassend informiert. Auch bei den Kunden kommt die digitale Ampel gut an.“, sagt Jochen Mädler, Filialleiter von Conrad Electronic in Berlin-Schöneberg.

Alternative für kleine Geschäfte: Einlasskontrolle mit smarter Ampel

Das Beispiel von Conrad Electronic zeigt, wie sich eine Einlasskontrolle mit wenig Aufwand kostengünstig vollautomatisch regeln lässt. Das digitale Pförtnersystem ist so flexibel und individuell konfigurierbar, dass es sich auf praktisch alle Einzelhandelsformen und öffentliche Gebäude übertragen lässt.

s

Dennoch gibt es für kleinere Geschäfte eine einfache, teilautomatische Alternative: ein smartes Ampelsystem. Dabei verknüpfen Sie Funktaster und vernetzte Leuchtmittel mit Conrad Connect, um die Kundenanzahl in Ihrem Geschäft von der Ladentheke aus intelligent zu steuern. Zu diesem Zweck belegen Sie zwei Tasten so, dass sie auf Knopfdruck das smarte Licht in der gewünschten Ampelfarbe aufleuchten lassen. Bei Rot müssen Kunden warten, bei Grün können sie eintreten. Das System ist leicht und besonders kostengünstig installierbar, einfach zu bedienen und sorgt wegen des bewährten Konzepts bei Kunden für hohe Akzeptanz.

Fazit: Mehr Schutz und Wachstum durch automatisierte Zählsysteme

Mit dem digitalen Pförtnersystem haben Sie den Kundenstrom in Ihrem Geschäft zu jeder Zeit im Blick und unter Kontrolle. Es ist leicht und in wenigen Minuten installierbar – ohne technisches Vorwissen. Dabei lässt sich das System sich so flexibel und individuell anpassen, dass es als maßgeschneiderte Lösung für praktisch alle Einzelhandelsgeschäfte und öffentliche Gebäude infrage kommt. 

d
shutterstock_1673427901

 

Gebäudeverantwortliche können dank exakter Zähltechnologie leicht gesetzliche Vorgaben einzuhalten und den Schutz von Beschäftigten und Kunden gewährleisten. Und zwar vollautomatisch. Strichlisten, Wachpersonal und abgezählte Einkaufswagen sind nicht mehr nötig. Mit den Zählsensoren lernen Sie mehr, wie sich ihre Kunden im Geschäft bewegen. Nutzen Sie diese Erkenntnisse, um Ihre Kunden detaillierter zu analysieren, und schaffen Sie beispielsweise neue Einkaufserlebnisse oder setzen Sie Ihr Personal gezielter ein. Treffen Sie eine fundierte Entscheidungen. Die Lösung erweist sich somit auch auf lange Sicht als wertvoller Hebel, Wachstumspotenzial zu entdecken und Ihre Umsatzchancen zu optimieren.

Wie kann smarte Kundenstromregulierung Ihr Geschäft nach vorn bringen? Finden Sie es heraus – mit Conrad Connect Professional!